Wir sprechen Ihre Sprache!
Person mit Rückenschmerzen

Was tun bei Rückenproblemen: Auch dieses Thema streift das Modellprojekt von Jobcenter und AOK

 

Bericht aus dem Badischen Tagblatt vom 08.03.2021
Foto: dpa/Christin Klose
 

Rastatt (BT) – Rezeptideen für kleines Budget, mit Fachleuten über Rückenprobleme sprechen oder Stress-Screening: Ab dem 15. März laden das Jobcenter Landkreis Rastatt und – stellvertretend für das GKV-Bündnis für Gesundheit – die AOK Mittlerer Oberrhein arbeitslose Menschen zu digitalen Gesundheitsangeboten ein.

 

Die kostenlosen Präventionsangebote finden im Rahmen des bundesweiten Modellprojekts „Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“ statt, an dem das Jobcenter und die AOK als einer von rund 230 Standorten teilnehmen.

Ziel des Projekts ist es, die Gesundheit arbeitsloser Menschen zu erhalten und zu stärken, ihre Lebensqualität zu verbessern und gleichzeitig den Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu erleichtern, heißt in einer Pressemitteilung.

Am 15. und 22. März sowie am 12. und 19. April jeweils von 10 bis 11 Uhr findet ein offenes digitales Gesprächsangebot statt, bei dem arbeitslose Menschen Fragen rund um das Thema Gesundheit an Experten aus den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung stellen können. Außerdem werden Übungen gezeigt und Tipps für den Alltag gegeben. Am 14. April von 9 bis 13 Uhr können Betroffene über Zoom einen 30-minütigen Check wahrnehmen, um ihr Stresslevel bestimmen zu lassen – bei diesem Angebot ist eine Anmeldung erforderlich. Mehr Infos erhalten Erwerbslose über ihren persönlichen Ansprechpartner im Jobcenter oder bei Katharina Ochs unter (01 78) 6 11 71 49 oder k.ochs@gesundheitskoordination.de.

„Verzahnung von Arbeits- und Gesundheitsförderung in der kommunalen Lebenswelt“ ist ein Kooperationsprojekt der gesetzlichen Krankenkassen, der Agentur für Arbeit, des Deutschen Landkreistags sowie des Deutschen Städtetags. Die AOK Mittlerer Oberrhein vertritt am Standort Rastatt das GKV-Bündnis für Gesundheit.